QS PCI

Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie (QS PCI)

Gegenstand des Verfahrens sind Koronarangiographien und Perkutane Koronarinterventionen bei Patientinnen und Patienten ab 18 Jahren.

Eine koronare Herzerkrankung liegt vor, wenn Verengungen oder der Verschluss der Herzkranzgefäße dazu führen, dass der Blutfluss und die damit verbundene Sauerstoffversorgung des Herzmuskels verringert bzw. unterbrochen wird. Dadurch kann es zu einem Herzinfarkt kommen. Die Diagnose kann durch eine Koronarangiographie gesichert werden. Hierbei wird ein Katheter über die Leisten- oder die Armarterie bis zum Herzen vorgeschoben. Die Herzkranzgefäße werden dann über den Katheter mit Kontrastmittel gefüllt und durch ein spezielles Röntgengerät dargestellt. Unter bestimmten Voraussetzungen können die verengten (stenosierten) oder vollständig verschlossenen Arterien mithilfe eines speziellen Katheters erweitert werden (= Revaskularisation). Diese Therapiemöglichkeit ist die perkutane Koronarintervention (PCI). Koronare Herzerkrankungen und Herzinfarkte zählen in Deutschland zu den häufigsten Todesursachen im Erwachsenenalter.

Das Verfahren dient der Beurteilung ambulant oder stationär erbrachter Eingriffe.

Ziele des Verfahrens (DeQS-RL):

  • Verbesserung der Indikationsstellung
  • Förderung der leitliniengerechten Durchführung des Eingriffs zur Erhöhung der Patientensicherheit
  • Verringerung der Komplikationsrate während und nach der Behandlung, hierbei insbesondere eine Verringerung von unerwünschten, das Herz (kardialen) oder die Hirndurchblutung betreffenden (zerebrovaskulären), Ereignissen (MACCE) und der Sterblichkeit
  • Verbesserung der patientenorientierten Kommunikation, Koordination und Kontinuität der Versorgung sowie der gemeinsamen Entscheidungsfindung
  • Erfassung und Verbesserung der den Eingriff begründenden Symptomatik und der mit dem Eingriff assoziierten Schmerzen und Beschwerden aus Patientensicht.

Anhand von 20 Qualitätsindikatoren sollen die qualitätsrelevanten Aspekte gemessen, vergleichend dargestellt und bewertet werden. 14 Indikatoren basieren ausschließlich auf der QS-Dokumentation der Krankenhäuser und Praxen, für die Berechnung von 6 Indikatoren werden zusätzliche Informationen aus den Sozialdaten der Krankenkassen verwendet. Geplant ist, zusätzlich die Ergebnisse einer Patientenbefragungen in die Bewertung mit einzubeziehen.

Fachkommission QS PCI

Stimmberechtigte Mitglieder:

  • Prof. Dr. med. Gert Richardt (Vorsitzender), Herzzentrum der Segeberger Kliniken
  • Dr. med. Matthias Bohnsack, Kardiologische Praxis Elmshorn
  • Dr. med. Matthias Hoffmann (stellvertretender Vorsitzender), Kardiologische Praxis im Fachärztehaus Husum
  • Prof. Dr. med. Patrick Diemert, Westküsten Klinikum Standort Heide
  • Dr. med. Joachim Berg, MD Nord

Beratendes Mitglied:

  • Thomas Koritz, Deutscher Behindertenrat - Patientenvertreter

DEQS-Verfahren Service

Geschäftsstelle

Telefon: 04551 893 93 10
Fax: 04551 893 93 18
E-Mail: info@lag-eqsh.de

Weitere Informationen

Rechenregeln, Ausfüllhinweise, FAQ
https://iqtig.org/qs-verfahren/qs-pci


Patienteninformationen
https://www.g-ba.de/richtlinien/105/

Für eine optimale Versorgungsqualität in Schleswig-Holstein

Gemeinsam mit den Experten der jeweiligen Fachkommissionen unterstützen wir Arztpraxen und Kliniken in Schleswig-Holstein bei der Qualitätssicherung.

Kontakt

Externe Qualitätssicherung im ambulanten und stationären medizinischen Sektor

Die Umsetzung der gesetzlich verpflichtenden Maßnahmen zur Qualitätssicherung wird auf Bundesebene durch verschiedene Richtlinien geregelt. Die LAG-eQSH setzt die Qualitäts-sicherungsverfahren (DEQS-Verfahren) und Richtlinien auf Landesebene in Schleswig-Holstein um.

QS PCI

Gegenstand des Verfahrens sind Koronarangiographien und Perkutane Koronarinterventionen ...

Erfahren Sie mehr

QS WI

Gegenstand des Verfahrens ist die Vermeidung postoperativer Wundinfektionen ...

Erfahren Sie mehr

QS CHE

Gegenstand des Verfahrens sind Cholezystektomien ...

Erfahren Sie mehr

QS NET / QS NET (DIAL)

Gegenstand des Verfahrens sind Dialysen und Nierentransplantationen sowie Pankreastransplantationen ...

Erfahren Sie mehr

QS TX

Gegenstand des Verfahrens sind Transplantationen von Leber, Lunge, Herz, Nieren ...

Erfahren Sie mehr

QS KCHK

Gegenstand des Verfahrens sind Eingriffe an Herzklappen ...

Erfahren Sie mehr

QS KAROTIS

Gegenstand des Verfahrens sind Eingriffe zur Verbesserung des Blutflusses an der Halsschlagader ...

Erfahren Sie mehr

QS CAP

Gegenstand des Verfahrens sind ambulant erworbene Pneumonien ...

Erfahren Sie mehr

QS MC

Gegenstand des Verfahrens ist die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs ...

Erfahren Sie mehr

QS GYN-OP

Gegenstand des Verfahrens sind stationär durchgeführte gynäkologische Operationen ...

Erfahren Sie mehr

QS DEK

Gegenstand des Verfahrens ist die Erfassung von Dekubitalulcera ...

Erfahren Sie mehr

QS HSMDEF

Gegenstand des Verfahrens sind Implantationen, Aggregatwechsel sowie Revisionen/Systemwechsel/ Explantationen von Herzschrittmachern ...

Erfahren Sie mehr

QS PM

Gegenstand des Verfahrens ist die geburtshilfliche Versorgung von Mutter und Kind ...

Erfahren Sie mehr

QS HGV

Gegenstand des Verfahrens sind Erstimplantationen von Hüftendoprothesen ...

Erfahren Sie mehr

QS KEP

Gegenstand des Verfahrens sind Erstimplantationen von Knieendoprothesen ...

Erfahren Sie mehr